8. Mai 1917

0_1_23_58_08_mai_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-58.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 8. Mai 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 8. Mai.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“ / Artikel „Weitere 31 000 Tonnen Schiffsraum versenkt.“ / Artikel „Sehr rege Fliegertätigkeit an der Ostfront.“ / Artikel „Heftiges Artilleriefeuer im Cerna-Bogen.“ / Artikel „Das britische Hauptquartier an der Sinai-Front mit Bomben belegt.“]

[Artikel „Lebhaftes Artilleriefeuer im Cerna-Bogen und südlich Doiran.“]

Erneut sind die Angriffe der Engländer u. Franzosen blutig abgewiesen worden! „Ein Meer von Blut umspült unsere Stellungen, unbeschreibbar grausig nennt die Heeresleitung die Verluste der Feinde, aber unseren Heeresgruppen sind unerschüttert. Es sind die letzten, die Entscheidungskämpfe, die dort im Westen stattfinden. Wenn sie in wenigen Monaten nach Verbrauch der letzten Reserven beendet sind, ohne daß den Engländern u. Franzosen die Absicht gelungen ist, uns an den  Rhein zu treiben, dann haben wir endgültig die militärische Uebermacht errungen.
Zum erstenmale in diesem Kriege arbeitet dazu die Zeit für uns, und die Feinde können nicht mehr warten. Eine einfachere Meldung als die Subtraktionen, die die
U-Boot-Kommandanten am britischen Schiffsraum vornehmen, gibt es nicht. Es ist fast der Tag voraus berechenbar, an dem unsere U-Boote soviele Schiffe vernichtet haben werden, daß England bei rasch dahinschmelzenden Vorräten nicht mehr genügend Lebensmittel in seine Häfen bringt, um auch nur von heute auf morgen zu leben. Das muß im Hochsommer der Fall sein, und dann wird Lloyd Georges Prophezeiung von dem Kriegsende infolge der Gefahr des Hungertodes erfüllt, der Engländer friedensbereit sein. Diese paar Monate, die sich noch ohne die Qualen des Hungers im Leib handeln können, nützen sie zu dem gewaltigen Ansturm ihrer Durchbruchs-Offensive an der Westfront aus. Ihr Plan muß sein, uns zu schlagen, militärisch, ehe wir sie mit unsern U-Booten vernichten. Damit ist die Aufgabe unserer Feldgrauen in der Siegfried-Stellung gegeben. Wenn sie standhalten, ist der Zusammenbruch der Engländer in nahester Aussicht. Und sie halten in unvergleichlicher Tapferkeit stand.

[Artikel „Britische und französische Angriffe siegreich abgeschlagen.“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.